Künstlerische Leitung:

Rolf Mäder

Nach 15 Jahren in Arizona, USA bin ich 2014 in Langenbruck, Baselland wohnhaft geworden.

Nach meinem Musikstudium an der Musikakademie Basel spielte ich als freischaffender Hornist (Naturhorn und Ventilhorn) in verschiedenen Schweizer und internationalen Ensembles (U.A. Il Giardino Armonico, Concerto Köln, Ottetto Classico Italiano mit den Dirigenten Giovanni Antonini, René Jacobs, Christopher Hogwood, Nicholas McGegan).

Seit 1984 leite ich mit viel Herzblut Chorprojekte, kreative Gesangsworkshops und Chorwochen in Europa, Nordamerika und Asien. Neben der Leitung verschiedener Chöre  gründete und leitete ich die Kammerchöre „Coro Do Poeta“, „Scapino Vocale“ und „Dolce Far Canto“.

Stimmlich bilde ich mich bei Jane Thorner Mengedoht und David Thorner weiter.

Bei meiner Arbeit mit Chören möchte ich die emotionale Spannweite der Werke in einen farbenreichen und transparenten Klang umsetzen. Dabei ist mir eine experimentierfreudige und lebendige Probenarbeit ebenso wichtig wie eine entspannte und freudvolle Atmosphäre bei den Konzerten.
Auch praktiziere ich seit über 30 Jahren verschiedene Meditationstechniken. Dadurch erfahre ich die Verbindung von Klang und Stille als ein wesentliches Element in der Musik.

Neben meinen Aktivitäten als Musiker, bin ich auch als Fotograf tätig.

Ich kenne und erlebe Rolf Mäder als einen hellwachen Musiker – Chorleiter und Sänger und mit einer Vergangenheit als sehr eigenständigen Hornisten – , der mit grossem Engagement und Visionen die Musik vergangener Zeiten beleben will. Insbesondere auf dem Gebiet der vokalen Renaissancemusik gelangt er zu sehr überzeugenden und sprechenden Resultaten.
Conrad Steinmann, Dozent an der Schola Cantorum in Basel

Rolf Mäder hat sich als Instrumentalist und als Chordirigent bestens profiliert. Sein grosses Talent, sein ansteckender Enthusiasmus und seine offene Zuneigung zu allen Chormitgliedern hat wunderbare Resultate möglich gemacht.
Jonathan Rubin, Lautenist „Les Arts Florissants“